Suche

Harddisk

Die Revolution durch den Computer wäre ohne die Harddisk unmöglich gewesen, denn sie ist praktisch das Gedächtnis des Rechners. Die Harddisk wird im deutschen als Festplattenlaufwerk bezeichnet und wird mit den Abkürzungen HDD oder HD gekennzeichnet. Die Festplatte ist das Speichermedium der Personal Computer und die Festplatte wird durch eine Magnetisierung beschrieben. Dagegen funktioniert die Solid State Drives (SSD), die elektronisch beschrieben werden. Sie haben kürzere Zugriffszeiten als eine Harddisk, gelten als robuster und geräuscharmer und verbrauchen weniger Strom. Jedoch sind die Harddisk günstiger und bei der Harddisk wird inzwischen zwischen den internen und den externen Festplatten unterschieden. Die interne Festplatte wird fest installiert, während die externe Festplatte über einen USB-Port mit dem Notebook oder dem PC verbunden wird. Die externen Harddisks werden häufig als Backup-Speichermedium benutzt und dienen als Speichermedium für die langfristige Lagerung von digitalen Fotos, privaten Dateien oder Musik- und Videodatensätzen.

Die Harddisk wird anhand ihrer Größe beurteilt

Bei der Speicherfähigkeit der Harddisk stellt sich als erstes immer die Frage, wie groß die Speicherkapazität ist. Früher waren Festplatten mit 100 oder 200 Megabyte angesagt, heute werden die Harddisks in Größenordnungen von mehreren Terrabyte angeboten. Mit den schnelleren Prozessoren, die die Computerindustrie ständig neu entwickelte, stieg auch gleichzeitig immer der Bedarf an Speicherplatz. Zugleich forderten die Spieleentwickler immer mehr Speicherplatz für realistischere Darstellungen auf dem Computerbildschirm. Auch durch die digitale Fotografie und die Schritt zu den digitalen Musikdateien erforderten bei den Harddisk immer mehr Speicherplatz zu bezahlbaren Preisen.

 

Das Festplattenlaufwerk lässt sich leicht selber einbauen

Obgleich die moderne Harddisk von 2 Terabyte riesige Datensätze speichern kann, ist es jedoch auch für Laien meist einfach, die Festplatte im Computer selbst zu tauschen, da sie die Installation lediglich das Festschrauben der Harddisk und den Anschluss durch ein Steckkabel erfordert. Die meisten internen Festplatten verfügen SATA- und SAS-Anschlüsse, während externe Festplatten meist auch USB Port, FireWire und meist auch einen eSATA Port aufzuweisen haben. Ältere Harddisks haben dagegen oft nur einen ATA oder IDE Anschluss. Beim Kauf einer internen Festplatte sollte der Käufer darauf achten, dass die Festplatte auch wirklich mit seinem System kompatibel ist, obgleich es inzwischen Adapter gibt, die verschiedene Anschlüsse miteinander verbinden können.

 

Die Festplatten weisen genormte Größen auf

Die modernen Festplatten haben vom Gehäuse her eine Standardgröße, wobei nicht jede Festplatte automatisch in jeden Computer verbaut werden kann. Auch hierbei sollte sich ein Käufer bei einem Tausch der Festplatte zunächst gut informieren, ob das gewünschte Laufwerk auch wirklich in den eigenen Rechner passt. Heutzutage werden die kleineren, leichteren Festplatten bevorzugt, weshalb die Industrie die größeren Festplattenserien meist aufgegeben hat. Obgleich die Industrie sich viel Mühe gegeben hat, um die Speicherkapazität der Festplatten ständig zu erhöhen, so gibt es jedoch nur geringe Bemühungen, um die Festplatten schneller reagieren zu lassen. Dabei ist die Entwicklung der Prozessoren, der Arbeitsspeicher und dergleichen deutlich schneller verlaufen als bei der Festplatte die Erhöhung der Laufgeschwindigkeit. Eine langsame Festplatte kann das Computersystem verlangsamen. Für die Installation von großen oder wichtigen Datenmengen werden Festplatten partitioniert, wobei nicht alle Bereiche für jeden User zugänglich sind.

Über den Autor: admin